Austausch statt Isolation!

News & Aktuelles

Fach- und Austauschtreffen der Plattform ZiAB

Alltag in Bundesasylzentren: Wie steht es um die Grund- und Menschenrechte?

Ist die Rede von Grund- und Menschrechtsverletzungen, denken die meisten an ferne Länder, die wenigsten an die Schweiz. In der Tat ist laut Humanrights.ch die Menschenrechtsbilanz in der Schweiz relativ gut. ‘Relativ gut’ bedeutet, dass es auch hier immer wieder zu Verletzungen dieser zentralen Rechte kommt, welche einerseits in der Bundesverfassung und andererseits in internationalen Abkommen und Konventionen festgehalten sind.
Aber wie schätzen verschiedene Akteur*innen den Alltag in Bundesasylzentren ein? Wie steht es beispielsweise um das Kindeswohl, die Bewegungs- und Religionsfreiheit sowie um das Recht auf Familienleben und Privatsphäre? Welche Verpflichtungen hat die Schweiz konkret bei der Unterbringung von asylsuchenden Personen gemäss nationalem und internationalem Recht? Wo liegt die Verantwortung der Zivilgesellschaft? An wen können sich Freiwillige wenden, wenn sie die Verletzung von Grund- und Menschenrechten in Bundesasylzentren vermuten?
Die Relevanz und Aktualität dieser Fragestellungen werden u.a. durch den kürzlich veröffentlichten Bericht der Nationalen Kommission zur Verhütung von Folter NKVF zur Unterbringung in Bundesasylzentren bestätigt.

Samstag, 6. März 2021, online

Nutzen Sie die Gelegenheit, diversen Expert*innen Ihre Fragen und Anliegen mitzuteilen und diskutieren Sie am diesjährigen ZiAB Fach- und Austauschtreffen online mit!


Programm
Anmeldung
(bis am Mittwoch, 24. Februar)

 
 

Engagement gegen Isolation

Seit der schweizweiten Umsetzung des beschleunigten Asylverfahrens im März 2019 gleicht zivilgesellschaftliches Engagement in Bundesasylzentren vielerorts einem Hürdenlauf.

Mehr erfahren

ORS prangert Freiwillige an

Vor und während der Corona-Pandemie regelmässig in Kritik gerät die ORS Service AG, welche diverse Betreuungsmandate für Asylsuchende in Unterkünften des Bundes und der Kantone innehat.

Mehr erfahren

Asyl in Zeiten von Corona

Am 31. März wandte sich die ZiAB mit einem offenen Brief an den Bundesrat mit den Forderungen, das Asylverfahren zu sistieren und die Bewohner*innen und Mitarbeitenden in Asylunterkünften besser zu schützen.

Mehr erfahren

Hürden für die Berichterstattung

Journalist*innen bleibt der Zugang zu den Bundesasylzentren in der Regel mit der Begründung verwehrt, dass die Privatsphäre der Asylsuchenden geschützt und ihre Sicherheit gewährleistet werden müsse.

Mehr erfahren

Freiwillige stellen sich vor

Zivilgesellschaftliches Engagement in und um Bundesasylzentren nimmt viele verschiedene Formen an – und das ist gut so!