Zürich Duttweiler – Solinetz

Worum geht es in Ihrem Projekt? Das Solinetz ist ein Verein, der sich für die Würde und Rechte jener Menschen einsetzt, die aus politischer oder existentieller Not in der Schweiz Zuflucht suchen. Der gemeinnützige Verein wird durch das Engagement zahlreicher Freiwilliger getragen. Mit verschiedenen Projekten trägt das Solinetz zur Verbesserung der Lebensbedingungen von mehreren Hundert […]

Kappelen – Tea & Talk

Ein Angebot für die Asylsuchenden in der Kollektivunterkunft Lyss-Kappelen

9. Schweizer Asylsymposium: «Hand in Hand: Zivilgesellschaft und Flüchtlingsschutz»

Am 2. und 3. Mai 2024 hat in Bern das 9. Schweizer Asylsymposium stattgefunden, organisiert durch das UNHCR und die Schweizerische Flüchtlingshilfe. Dieses Jahr widmete sich die Veranstaltung ganz dem zivilgesellschaftlichen Engagement im Flüchtlingsschutz – und zeigt damit die hohe Relevanz und Aktualität der Zivilgesellschaft im Asylbereich.

Das in Zürich getestete 24-Stunden-Verfahren soll auf alle Verfahrenszentren ausgeweitet werden

Wer die Asylpolitik der letzten 20 Jahre verfolgt, kann feststellen, dass es immer wieder Personen gibt, die der Meinung sind, das Ei des Kolumbus gefunden zu haben, um im Asylbereich auftauchende Phänomene zu meistern. Wer genau hinsieht, bemerkt, dass sich das Rad dreht und dreht und immer wieder die gleichen Ideen auf den Tisch kommen.

Besuch der NKVF in verschiedenen temporären Bundesasylzentren

Eine Delegation der Nationalen Kommission zur Verhütung von Folter (NKVF) besuchte im 2023 unangekündigt verschiedene temporäre Bundeasylzentren (BAZ). Im Rahmen dieser Besuche überprüfte die Kommission die Einhaltung menschen- und grundrechtlicher Vorgaben in Bezug auf Unterbringung und Betreuung, Gewaltprävention und die materiellen Bedingungen der Unterbringung. Dazu führte die NKVF vertrauliche Gespräche mit asylsuchenden Personen, mit der Leitung (SEM) sowie mit Leitungen und Mitarbeitenden der Betreuungsunternehmen (einschliesslich des Gesundheitsdienstes) und der Sicherheitsunternehmen dieser BAZ.

Altstätten – CaféEthnos & Café51

Die Cafés Ethnos und 51 ermöglichen Begegnungen von Menschen aus aller Welt mit Konversationsthemen über Gott und die Welt.

Verbesserungspotential in der Unterbringung von Asylsuchenden in den Bundesasylzentren – UNHCR-Empfehlungen

Die ZiAB begrüsst und unterstützt die Anfang November veröffentlichten Empfehlungen der UN-Flüchtlingsorganisation UNHCR zur Unterbringung von Asylsuchenden in Bundesasylzentren (BAZ). Für den Bericht besuchte das UNHCR zwischen 2021 und 2022 zwölf BAZ in allen Asylregionen der Schweiz. Insgesamt wurden Gespräche mit 269 Asylsuchenden sowie mit 218 in den BAZ tätigen Akteur*innen geführt. Das UNHCR betont […]

Evaluation der Gesundheitsversorgung von Asylsuchenden in der Schweiz

Eine externe Evaluation zeigt Verbesserungsbedarf bei der Gesundheitsversorgung von Asylsuchenden in Asylzentren des Bundes und in den Kollektivunterkünften der Kantone auf, insbesondere in den Bereichen Ausbildung, Falltransfer, Übersetzung sowie psychiatrische und psychologische Betreuung. Die ZiAB begrüsst daher die Empfehlungen an die Bundes-, Kantons- und interkantonalen Behörden und ermutigt sie, diese umzusetzen.

NKVF zur Situation in Bundesasylzentren

Im April hat die Nationale Kommission zur Verhütung von Folter (NKVF) erneut einen Bericht zur Situation in den Bundesasylzentren veröffentlicht. Zwischen Februar 2021 und Oktober 2022 wurden schweizweit 17 Besuche durchgeführt.

Änderung des Asylgesetzes: Sicherheit und Betrieb in den Zentren des Bundes

Grundsätzlich muss im Fokus aller Überlegungen und Massnahmen bezüglich Gewaltprävention in Kollektivunterkünften eine professionelle Betreuung, sinnvolle Beschäftigung, niederschwelliger Zugang zu Gesundheitsversorgung und ein würdiger Alltag ohne Einschränkung der Grund- und Menschenrechte stehen. Dies ist entscheidend, um der Entstehung struktureller Gewalt in Bundesasylzentren entgegenzuwirken.