Austausch statt Isolation!

Gremien

Die ZiAB wurde im August 2015 gegründet, nachdem Freiwillige im Asylzentrum Eigenthal gravierende Missstände aufgedeckt hatten und das Swiss Forum for Migration der Universität Neuchâtel den Bericht «Wir können uns ein Abseitsstehen der Zivilgesellschaft nicht leisten» veröffentlichte.

Die ZiAB ist der Schweizerischen Beobachtungsstelle für Asyl- und Ausländerrecht (SBAA) als unabhängiges Projekt angegliedert. Aktuell wird die staatlich unabhängige und konfessionslose Stelle von der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft (SGG) und der Kolin Holding AG Bossard Philanthropy finanziert.

Die ZiAB setzt sich aus drei Gremien zusammen:

Steuergruppe ZiAB (Strategische Leitung)

Olivier Flechtner
arbeitet als Strafverfolger im Bereich der Heilmittelkriminalität, ist Mitglied des Grossen Rates im Kanton Freiburg und engagierte sich lange Jahre im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit. Er ist Mitglied der Freiwilligengruppe «Flüchtlinge Willkommen im Sensebezirk», welche im Bundesasylzentrum Guglera in Giffers aktiv ist. Er setzt sich in der Steuergruppe ein, weil ihm wichtig ist, dass die ZiAB mit den aktiven Freiwilligen vernetzt bleibt und Informationen und Anliegen aus deren Tätigkeiten direkt in die Arbeit der ZiAB einfliessen können. 

Denise Graf
ist Juristin und arbeitet seit 36 Jahren im Asylbereich; u.a. beim Bund, bei der Caritas Schweiz und bei Amnesty International Schweiz und seit ihrer Pensionierung als Freiwillige beim Bundesasylzentrum Boudry. Sie setzt sich schweizweit für die Anliegen von Geflüchteten ein. Sie vertritt die Meinung, dass die Integration der Schutzsuchenden bereits in den Bundesasylzentren beginnen sollte und engagiert sich in der ZiAB für offene Unterkünfte und einen engen Kontakt mit der Zivilgesellschaft. Sie fordert zudem eine menschenrechtskonforme Unterbringung der Asylsuchenden und ein faires und rechtstaatliches Asylverfahren, in dem der medizinische und übrige Sachverhalt so vollständig wie möglich erhoben und gewürdigt wird. 

Regula Grünenfelder
ist Theologin und Mitinitiantin der ZiAB. Sie engagiert sich seit Jahren mit Geflüchteten, vor allem in zivilgesellschaftlich nachhaltigen Projekten der Bereiche Vernetzung und Bildung in der digitalen Transformation, giftfreie Landwirtschaft und feministische Spiritualität.

Amanda Ioset
ist seit 2014 Geschäftsleiterin von Solidarité sans frontières (SOSF). Die Organisation setzt sich für die Grundrechte aller Migrant*innen und Flüchtlingen ein, unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus. Sie hat Geschichte und Wirtschaft an der Universität Neuchâtel studiert.

Lukas Niederberger
ist Geschäftsleiter der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft (SGG). Die SGG fördert seit dem Jahr 1810 das Engagement der Zivilgesellschaft in der Schweiz und hat 2014 die Studie «Zivilgesellschaftliches Engagement im Flüchtlingswesen – Standortbestimmung und Handlungsbedarf» des Swiss Forum for Migration (SFM) mitfinanziert. Die Fach- und Koordinationsstelle ZiAB wird durch die SGG mitfinanziert.

Karin Ottiger
ist Sozialarbeiterin und Mitinitiantin der ZiAB. Sie setzt sich seit Jahren beruflich und freiwillig für die Rechte und Würde von Flüchtlingen und Sans-Papiers ein sowie für ein friedliches Zusammenleben. Sie arbeitet als Geschäftsführerin beim Schweizerischen Katholischen Frauenbundes (SKF), dem grössten konfessionellen Frauendachverband der Schweiz.

Ruth-Gaby Vermot
ist Anthropologin/Soziologin, ehemalige SP-Nationalrätin und war u.a. Mitglied der Staatspolitischen Kommission, welche sich  mit dem Asyl- und Ausländergesetz befasst. Sie ist ehemaliges Mitglied der parlamentarischen Versammlung des Europarates, wo sie Vizepräsidentin der Flüchtlingskommission mit den Schwerpunkten Südkaukasus und Balkan war. Sie ist Präsidentin der Schweizerischen Beobachtungsstelle für Asyl- und Ausländerrecht (SBAA) und Präsidentin von FriedensFrauen Weltweit/PeaceWomen Across the Globe.

Ehemalig: Tony Mehr (aktiv 2015-2019), Mitglied der IG Zentrum Gubel.

Fach- und Koordinationsstelle ZiAB (Tagesgeschäft)

Laura Tommila
ist seit Dezember 2017 Geschäftsleiterin der Fach- und Koordinationsstelle ZiAB. Sie hat Medienwissenschaften sowie Migration und interkulturelle Beziehungen studiert und doktoriert zurzeit an der Universität Basel zu den Erfahrungen von Geflüchteten im Schweizer Asylsystem. Während zwei Jahren hat sie als Betreuerin in Bundesasylzentren gearbeitet und erlebt, wie wichtig zivilgesellschaftliches Engagement für das Wohlbefinden der Asylsuchenden und einen friedlichen Zentrumsbetrieb ist.

Plattform ZiAB (Informatives Netzwerk)

Mitglieder der Plattform sind Organisationen und Personen, die sich im Asylbereich – insbesondere in Bundesasylzentren – engagieren und sich (in Ergänzung zu staatlichen Stellen und Organisationen mit einem staatlichen Auftrag) für einen würdigen Umgang mit Geflüchteten einsetzen. Die Plattform steht allen Interessierten offen.